Riesenandrang beim Tag der offenen Tür

Besucher erfahren bei „Erlebe Elisabeth“ spannenden Klinikalltag
Die Besucher ließen sich viel erklären beim Tag der offenen Tür (Fotos: KJF/Cornelia Braun, Thomas Bauch)
Die Besucher ließen sich viel erklären beim Tag der offenen Tür (Fotos: KJF/Cornelia Braun, Thomas Bauch)
23. Oktober 2019

Auf ein großes Besucherinteresse ist der Tag der offenen Tür an der KJF Klinik Sankt Elisabeth gestoßen. Unter dem Motto „Erlebe Elisabeth“ gewährten die Mitarbeiter ihren Gästen am vergangenen Samstag tiefe Einblicke in den Klinikalltag. Gleichzeitig konnten sich die Besucher vom  breiten medizinischen Leistungsspektrum überzeugen. Für die Gäste hatten die Beschäftigten der verschiedenen medizinischen Fachabteilungen über Monate hin ein großes Angebot an verschiedensten Mitmachaktionen, Vorträgen, Infoständen vorbereitet. Bei den kleinen Besuchern stießen beispielsweise der Malwettbewerb „Elisabeth, die traut sich was“ und die Teddybärklinik auf großes Interesse. Bei der Aktion „Hier geboren – hier in Arbeit“ wurde zudem deutlich, wie viele Mitarbeiter der Klinik bereits hier zur Welt gekommen sind und daher eine ganz besondere Beziehung zu diesem Krankenhaus haben.

„Hier arbeiten Menschen für Menschen“

Als Publikumsmagnet erwies sich zudem die Katastrophenschutz-Demonstration in Zusammenarbeit mit dem BRK Kreisverband Neuburg-Schrobenhausen, bei dem die Beschäftigten ihre Leistungsfähigkeit im Ernstfall demonstrieren konnten. Der Hinweis, dass dies nur eine Übung war, war da nicht unwichtig. Denn als das Martinshorn ertönte und die vier Opfer des schweren Verkehrsunfalls direkt vor dem Haupteingang ankamen, hatte manch einer im Publikum Gänsehaut. So real, so packend inszeniert und so lehrreich war das Geschehen. Die Zusammenarbeit zwischen den Rettungskräften, den Ärzten und den Pflegekräften folgt in der KJF Klinik Sankt Elisabeth einem ebenso exakt strukturierten wie flexiblem System. Im Mittelpunkt steht das Credo „Menschen helfen – Leben retten“. Klinik-Geschäftsführerin Ulrike Kömpe äußerte einen besonderen Wunsch an die Besucher: „Nehmen Sie das von unserem Tag mit nach Hause: Hier arbeiten Menschen für Menschen – und das mit allem, was sie haben und können.“

 

Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V. (KJF)

Die KJF Augsburg ist einer der größten Anbieter für Gesundheits-, Sozial- und Bildungsdienstleistungen in Bayern. Seit 1911 bietet das Sozialunternehmen vor allem Kindern, Jugendlichen und Familien mit rund 80 Einrichtungen und Diensten Lösungen für die verschiedensten individuellen Bedürfnisse an: in der Kinder- und Jugendhilfe mit Kindertagesstätten, Stationären Wohnformen oder Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung; in Berufsbildungs- und Jugendhilfezentren, durch Angebote für Beruf und Arbeit sowie Integrationsunternehmen und -dienste; in der Medizin mit mehreren Kliniken; in verschiedenen Schulen. Darüber hinaus bildet die KJF Augsburg kontinuierlich annähernd 500 Fachkräfte für soziale und medizinische Berufe aus.

Als christlicher Verband katholischer Prägung ist für die KJF und ihre rund 5.800 Mitarbeiter jeder Mensch wertvoll, unabhängig von Herkunft, Status, Religion oder Kulturkreis. Vorstandsvorsitzender ist Markus Mayer, Vorsitzender des Aufsichtsrates Domkapitular Armin Zürn.

 

Weitere Informationen zur KJF finden Sie unter www.kjf-augsburg.de. Aktuelle Videos gibt es im YouTube-Kanal auf www.youtube.com/kjfaugsburg.

 

 

Galerie

Klicken Sie auf die Bilder, um eine Großansicht zu erhalten, Sie erhalten dann auch die Möglichkeit, die Bilder herunterzuladen.