KJF Klinik Sankt Elisabeth sagt „Danke“ für 2115 Jahre Betriebszugehörigkeit

91 Mitarbeitende für ihre langjährige Tätigkeit geehrt
Barbara Yokota Beuret (links) gratulierte Elfriede Brandner zum Dienstjubiläum.
Stellvertretend für alle langjährigen Jubilare gratulierte Pflegedirektorin Barbara Yokota Beuret (links) der Kinderkrankenschwester Elfriede Brandner zum Jubiläum und bedankte sich für 45 treue Dienstjahren in der Neuburger KJF Klinik. Foro: KJF Augsburg / Thomas Bauch
11. November 2021

Langjährige Treue zum Arbeitgeber ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Umso erfreulicher ist es, dass an der KJF Klinik Sankt Elisabeth kürzlich 2115 Jahre Betriebszugehörigkeit gefeiert werden konnten. Hinter dieser großen Zahl von 2115 Jahren verbergen sich nämlich 91 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in diesem Jahr ein Betriebsjubiläum an der Neuburger Klinik haben.

Die Pflegekräfte Elfriede Brandner, Emmi Heckner, Gertraud Meier und Petra Schertler sowie Gunda Fricke vom Hauswirtschaftsdienst, die alle seit 1976 in der Klinik beschäftigt sind, wurden allesamt für ihr 45-jähriges Dienstjubiläum geehrt. Bereits 40 Jahre, also seit 1981, für die Neuburger Klinik tätig sind die Pflegekräfte Gabi Alpözen, Irmgard Geis, Hans Horntasch, Anette Hupka und Gabi Schiechel.

Darüber hinaus feiern in diesem Jahr zehn Mitarbeitende ihr 35. Dienstjubiläum.15 Beschäftigte sind seit 30 Jahren in der Klinik angestellt und 15 weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seit 25 Jahren. Außerdem feiern zwei Beschäftigte ihr 20-jähriges Jubiläum, 17 Mitarbeitende sind seit 15 Jahren dabei und 22 seit zehn Jahren.

Die traditionelle interne Jubiläumsfeier musste in diesem Jahr aufgrund der Corona-Beschränkungen leider abgesagt werden. Aus diesem Grund erhielten alle Jubilare ihre Präsente durch die jeweiligen Abteilungsleitungen – selbstverständlich mit den besten Glückwünschen und einem großen Dank der Geschäftsleitung. Die Geschäftsleitung ist stolz darauf, so viele langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den eigenen Reihen zu haben und sagte mit den Präsenten ein herzliches „Vergelt’s Gott“.