Aufnahme Entlassung Sankt Elisabeth

Alles rund um Ihren Aufenthalt

Zur guten medizinischen Leistung gehört eine gute Organisation. Wir legen Wert darauf, dass Sie jederzeit über den Stand Ihrer Behandlung informiert sind und wissen, was Sie erwartet. Um einen reibungslosen Behandlungsverlauf zu gewährleisten, haben wir in der KJF Klinik Sankt Elisabeth ein prozessorientiertes Qualitätsmanagementsystem (QMS) eingeführt. Damit sichern wir Transparenz in allen Einzelschritten und schaffen die Voraussetzung für eine hohe Qualität in der Patientenbetreuung.

Der stationäre Behandlungspfad bei Notfällen

Klinikaufnahme – Untersuchung – Diagnose – Festlegung Therapie – Festlegung der Aufenthaltsdauer – Bei Bedarf Einbezug von Case Management und Sozialdienst – Pflegekonzept – Durchführung Therapiemaßnahmen – Nachbehandlung bei Bedarf – Abschlussbesprechung – Entlassung

Der stationäre Behandlungspfad bei geplanten Eingriffen

Untersuchung – Diagnose – Festlegung Therapie – Festlegung der Aufenthaltsdauer – Klinikaufnahme – Bei Bedarf Einbezug von Case Management und Sozialdienst – Pflegekonzept – Durchführung Therapiemaßnahmen – Nachbehandlung bei Bedarf – Abschlussbesprechung – Entlassung

Der Behandlungspfad in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (KJPP)

Untersuchung – Aufnahmediagnose – Klinikaufnahme – Diagnostik und Festlegung Therapie - Durchführung Therapiemaßnahmen – Pflegekonzept – Sozialdienstliche Leistungen – Nachbehandlung und Übergangsmanagement

Klinikaufnahme: das müssen Sie beachten

Die Klinikaufnahme erfolgt bei uns im zentralen Bereich am Empfang (PatientenInformationsZentrale, PIZ). Um Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir Sie, pünktlich zum vereinbarten Termin vorbeizukommen.

Bitte bringen Sie folgende Dinge mit:

  • Einweisung bzw. Überweisung
  • Bequeme Kleidung, z.B. Trainingshose
  • Bequeme Schuhe, Hausschuhe und Badeschlappen
  • Unterwäsche und Socken entsprechend der Aufenthaltsdauer
  • Schlafanzug und evtl. Bademantel
  • Hygieneartikel
  • Aktueller Medikationsplan
  • Medizinische Hilfsmittel wie Hörgeräte, Zahnprothesen etc.
  • Einen kleinen Geldbetrag für Zeitungen etc.
  • Telefonnummern von Angehörigen oder Freunden
  • Ladekabel für Ihr Handy
  • Bücher und Sonstiges zur Beschäftigung

Was Sie nicht mitbringen müssen:

Handtücher, Essensvorräte, Größere Geldbeträge, Bettzeug, Wertgegenstände und Schmuck

Wir können für Wertgegenstände keine Haftung übernehmen. Bitte beachten Sie besondere Hinweise ausgewählter Stationen wie der Intensivmedizin oder Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie.

Entlassung: auch nach der Klinik gut versorgt

Die Entlass-Betreuung in der KJF Klinik Sankt Elisabeth kümmert sich um Patientinnen und Patienten, die nach einem stationären Aufenthalt auf Hilfe angewiesen sind. Unser Hauptziel ist es, diese Patienten weiterhin bestmöglich zu versorgen. Sei es bei ihrer Rückkehr in die Wohnung sowie beim Übergang in eine ambulante oder stationäre Einrichtung.

Wir planen, organisieren und koordinieren alle notwendigen Maßnahmen nach dem Klinikaufenthalt. Dabei berücksichtigten wie die unterschiedlichen Zuständigkeiten von Einrichtungen, Ämtern und Experten, die an der Behandlung beteiligt sind.

Im Sinne einer guten Versorgung ist es uns sehr wichtig, die Familie des Patienten mit einzubeziehen. Denn im Anschluss an einen stationären Klinikaufenthalt bleiben manchmal Fragen offen – hier sind wir mit Rat und Tat an Ihrer Seite.

Die notwendigen Schritte für die Zeit nach dem stationären Klinikaufenthalt werden an unserer Klinik durch den Sozialdienst und das Casemanagement gemeinsam mit den Patienten und deren Angehörigen besprochen und veranlasst. Hierfür dient der Rahmenvertrag über ein Entlassungsmanagement gem. §39 Abs. 1a SGB V als Grundlage.

Der Sozialdienst und das Casemanagement gemeinsam bilden die Schnittstelle zwischen Patienten, den Angehörigen, dem Behandlungsteam und externen Weiterversorgern. Ziel ist es, einen individuellen und reibungslosen Übergang vom Krankenhausaufenthalt in die weitere Versorgung zu ermöglichen.

Unsere Hilfe bei der Pflegeüberleitung umfasst:

• Antragstellung laut Pflegeversicherungsgesetz

• Vermittlung der häuslichen Pflege und Versorgung in Zusammenarbeit mit den Sozialstationen

   und Pflegediensten sowie anderen Einrichtungen im Bereich der Pädiatrie

• Organisation von Hilfsmitteln

• Unterstützung bei der Organisation von Kurzzeitpflege oder vollstationärer Pflege

• Anbindung an frühe Hilfen (KoKi und andere Nachsorgeeinrichtung wie z.B. Elisa) im Bereich der

  Pädiatrie


Unsere Hilfe beim Anschlussheilverfahren umfasst:

• Organisation der Anschlussheilbehandlungen

• Organisation der geriatrischen Rehabilitation

• Organisation der Akutgeriatrie

 


Unsere Hilfe bei Unterstützung nach SGB VIII umfasst:

• Unterstützung bei der Antragstellung

• Stellungnahme zum Hilfebedarf

• Begleitung in weiterversorgende Einrichtungen

 

 

Ihr Kontakt zu uns
Sankt Elisabeth Fachklinik Patienteninformationen

PatientenInformationsZentrum (PIZ)
08431 54-0

Kontakt
captcha
* Pflichtfeld