„Warum muss ich so lange warten?“

Eine Frage, die nicht nur in der Notaufnahme der KJF Klinik Sankt Elisabeth regelmäßig gestellt wird, sondern in allen Notaufnahmen Deutschlands. Das es immer wieder zu längeren Wartezeiten kommt, hat mehrere Gründe.

Zunächst gibt es in jeder Notfallambulanz mehrere Fachbereiche, die je nach Situation oder Tageszeit unterschiedlich stark beansprucht werden. Ein Jugendlicher muss zum Kinderarzt, ein anderer Patient zum Unfallchirurgen, ein dritter zum Internisten. Da kann es durchaus sein, dass der junge Patient beim Kinderarzt noch acht oder zehn Patienten vor sich hat, während beim Internisten an diesem Abend oder Wochenende nur ein Patient sitzt. Dieser kommt dann logischerweise früher dran, obwohl er vielleicht sogar später in die Notaufnahme kam.

Wofür ist die Notaufnahme eigentlich da?
Ein weiterer, sehr wesentlicher Punkt ist die Tatsache, dass nicht allen Patienten klar ist, wofür eine „Notaufnahme“ eigentlich da ist. Ihr tatsächlicher Zweck ist die Behandlung von lebensbedrohlichen Notfällen – wie es ihre Bezeichnung sagt. Dazu gehören zum Beispiel Schlaganfälle, Herzinfarkte oder schwere Verkehrs- und Arbeitsunfälle sowie Vergiftungen.

Eine Notaufnahme muss daher immer nach Behandlungsdringlichkeit priorisieren. Das bedeutet, dass ein lebensbedrohlicher Fall immer absoluten Vorrang hat. Leider kommen in den letzten Jahren immer mehr Patienten mit Bagatell-Erkrankungen wie Husten oder Schnupfen in die Notaufnahme. So sind viele Notaufnahmen randvoll und kommen an ihre Grenzen. Da dies keine lebensbedrohlichen Erkrankungen sind, muss der Einzelne oft länger warten.

Selbstverständlich möchten wir auch alle Patienten, die kein lebensbedrohlicher Notfall sind, bestmöglich unterstützen. Ihnen empfehlen wir, sich mit den Bereitschaftspraxen „GO IN“ in Ingolstadt/Neuburg oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116 117 in Verbindung zu setzen.

Info Icon
GO IN

Zur Entlastung der Notaufnahmen:

Kürzere Wartezeiten, alle Fachärzte.

Bereitschaftspraxis Ingolstadt: 0841 886 99 55
Kinder-Bereitschaftspraxis Ingolstadt: 0841 880 27 66
Bereitschaftspraxis Neuburg: 08431 54-3000

116117
Immer für Erwachsene und Kinder da: der ärztliche Bereitschaftsdienst

Ihr Kontakt zu uns
Sankt Elisabeth Fachklinik Patienteninformationen

PatientenInformationsZentrum (PIZ)
08431 54-0

Kontakt
captcha
* Pflichtfeld